Mietrecht


„Gebrauchsüberlassung einer Sache auf Zeit gegen Entgelt“ – so die nüchterne rechtliche Definition des Mietvertrages. Das kann doch nicht so schwierig sein, mag man sich denken. Weit gefehlt: es gibt kaum ein Rechtsgebiet, in dem eine vergleichbare Vielzahl an Fallstricken zu beachten ist, die das Gewollte sehr leicht in sein Gegenteil verkehren. Gleichzeitig hat das Mietrecht eine nicht zu unterschätzende wirtschaftliche Bedeutung: Investitionsentscheidungen im Immobilienbereich hängen fast immer auch von der Bewertung bestehender oder potentieller Mietverträge ab. Auch für nicht im Immobilienbereich tätige Unternehmen ist ein wirksam geschlossener und langfristig verbindlicher Mietvertrag Grundlage und maßgeblicher Faktor der wirtschaftlichen Tätigkeit.

Wir prüfen und verhandeln jährlich 400 bis 600 Mietverträge. Wir sind für viele professionelle Bauherren, Projektentwickler und institutionelle Vermieter seit Jahren erfolgreich tätig. Wir wissen, wie man die Interessen des Mandanten durchsetzt und wir wissen insbesondere Unwichtiges von Wichtigem zu trennen.

Natürlich gehören auch Due Diligences im Rahmen von Transaktionen sowie "sale and lease back - Verträge", Mieterdienstbarkeiten nach VDP-Standard und Facility Management Verträge zu unserem täglichen Geschäft.

Im Bereich des Wohnungsmietrechts sind wir regelmäßig - allerdings ausschließlich für die Vermieterseite - tätig.