Handlungsbedarf wegen Sanktionen gegen Russland?

1024 682 ZENK Rechtsanwälte

31. März 2022

Sanktionen gegen Russland – welcher Handlungsbedarf entsteht für deutsche Unternehmen?

Im Zuge des Konflikts um die Ukraine hat die Europäische Union Sanktionen gegenüber der Russischen Föderation verhängt.

Grund für die Sanktionen sind die fortgesetzten Angriffe der russischen Streitkräfte in der Ukraine sei dem 23. Februar 2022.

Die neuen Sanktionen ergänzen und erweitern die seit 2014 bestehenden EU- Sanktionen. Die EU hat angekündigt, die bereits bestehenden Sanktionen gegen Russland umfassend zu verschärfen – mit weitreichenden Auswirkungen auch für deutsche Unternehmen. Zuletzt trat am 15. März 2022 das vierte Sanktionspaket der EU in Kraft, mit dem u.a. weitere Oligarchen ins Visier genommen und der Verkauf von Luxusgütern im Wert von mehr als EUR 300,00 nach Moskau verboten wurde.

Zu unterscheiden sind Sanktionen in Form von Handlungsbeschränkungen und solche, die sich gegen Personen und Unternehmen richten, erklärt Naim Heydarinami genauer im Schlaglicht: Handlungsbedarf wegen Russland-Sanktionen?