CORONA-KRISENTEAM

Aufgrund der Vielzahl der Anfragen, die uns mittlerweile zu den unterschiedlichsten Fragestellungen im Zusammenhang mit den aktuellen Entwicklungen erreichen, haben wir ein Corona-Krisenteam gebildet, das Ihnen 24 Stunden am Tag zur Verfügung steht. Mit Hilfe des Krisenteams können wir Sie umgehend bei allen rechtlichen Fragestellungen, wie z. B. zum Arbeitsrecht, Infektionsschutzrecht, staatlichen Unterstützungsleistungen, Betriebsschließungen und sonstigen behördlichen Anordnungen, Regressforderungen, Schadensersatz- und Entschädigungsansprüchen, Datenschutzrecht sowie Insolvenzrecht etc. unterstützen. Bitte wenden Sie sich mit Ihren rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus an:

Sie erreichen uns ebenfalls rund um die Uhr unter der ZENK 24-Stunden-Hotline 040/22664-112.
Wir leiten Ihre Anfrage an den entsprechend spezialisierten Rechtsanwalt weiter, der sich umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen wird.

Coronavirus und Vertragsrecht –was tun, wenn Lieferketten zusammenbrechen?

18.03.2020. Der Coronavirus (COVID-19) stört Lieferketten, branchen- und staatenüberschreitend. Ausgehend von China – der „Werkbank der Welt“ – wurde ein Domino-Effekt in Gang gesetzt, der die Weltwirtschaft taumeln lässt. Noch funktionieren die Warenströme zwar leidlich, allerdings sieht sich die vernetzte deutsche Wirtschaft großen Risiken ausgesetzt.

Unternehmen sorgen sich vor allem um die Erfüllung der eigenen Lieferverpflichtungen gegenüber den Kunden. Es drohen Schadenersatzrisiken bei Lieferverzögerungen. Viele haben sich zudem vertraglich zur Zahlung pauschaler Vertragsstrafen bei Lieferverzögerungen verpflichtet. Vor Augen schwebt vielen Unternehmen dabei das Horrorszenario eines Betriebsstillstands aufgrund von Quarantänemaßnahmen, Erkrankung oder wegfallender Mobilität der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Nicht weniger dramatisch ist freilich das Szenario kollabierender Transportwege und Logistiknoten, insbesondere im Bereich internationaler Luft- und Seefracht. Es fällt den Unternehmen schwer, einzuschätzen, welche konkreten Gefahren aus diesen abstrakten Risiken – und deren Kombination herrühren.

Fest steht, dass der Druck in allen Teilen der Supply Chain wächst. Wie (relativ) gelassen dem das einzelne Unternehmen entgegen sehen kann, hängt in letzter Instanz von der Ausgestaltung der jeweiligen vertraglichen Leistungsbeziehung mit den Kunden ab.

Hier erklären wir daher in einem kurzen Überblick: Was sollten Lieferanten mit Blick auf Ihre Kundenverträge jetzt tun?

Coronavirus und Arbeitsrecht

Arbeitsrecht und Coronavirus

04.03.2020. Das Corona-Virus ist eine Herausforderung für Unternehmen in ihrer Rolle als Arbeitgeber. Die Vielzahl von Fragen, die sich derzeit im Zusammenhang mit dem Coronavirus und seinen Auswirkungen auf das Arbeitsrecht stellen, haben wir in mehreren Papieren für Sie beleuchtet, die zum Download bereitstehen.

ZENK Corona Update III Arbeitsvertrag – Wer trägt das Entgeltrisiko? 04.03.2020/20.04.2020

ZENK Corona Update II: Handlungsmöglichkeiten für Unternehmen 03.03.2020

ZENK Corona Update I: Was Arbeitgeber jetzt wissen müssen 02.03.2020

Coronavirus und gestörte Bauabläufe/Baubehinderungen

01.04.2020 Gestörte Bauabläufe bzw. Baubehinderungen sind ein häufiges Streitthema am Bau. Die vertraglich vereinbarte Ausführungszeit wird sehr häufig nicht unerheblich überschritten. Dies zieht Diskussionen über die Ursachen und die finanzielle Kompensation der Folgen nach sich.

Ursachen können eine noch ausstehende Baugenehmigung, fehlende Ausführungspläne, aber auch Personal- und Materialknappheit sein, die den Baubeginn verzögern oder den laufenden Baubetrieb behindern. Auch die Folgen der weltweit grassierenden Corona-Pandemie können negativ auf den Bauablauf einwirken. Zwar gelten die weitgehenden Freiheitsbeschränkungen (wie zum Beispiel das geltende Kontaktverbot) nicht für Baustellen. Wenn sich Bauarbeiter jedoch infizieren und in Quarantäne begeben müssen oder wenn es zu Corona-bedingten Lieferengpässen bei benötigten Baumaterialien kommt, so können sich daraus Baubehinderungen ergeben.

Bauunternehmen haben regelmäßig aber nur dann einen Anspruch auf Verlängerung der vertraglich vereinbarten Bauzeit, wenn sie dem Bauherrn eine Behinderung durch eine Anzeige zur Kenntnis bringen, die den rechtlichen Anforderungen genügt.

Hier geben wir einen Überblick: ZENK Corona Update VIII: Was muss eine qualifizierte Behinderungsanzeige beinhalten? 01.04.2020

Maßnahmen der Bundesregierung zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht

25.03.2020. Die Maßnahmen der Bundesregierung umfassen zeitlich befristete Vorgaben im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht. Besonders umfangreich sind die beabsichtigten Änderungen im Allgemeinen Zivilrecht, wo grundlegende Prinzipien des Schuldrechts vorübergehend modifiziert oder sogar außer Kraft gesetzt werden sollen.

Hier stellen wir die Maßnahmen im Detail vor: ZENK Corona-Update V: Maßnahmen zur Abmilderung der Folgen der Covid-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht 25.03.2020

KANZLEI

ZENK Rechtsanwälte Partnerschaft mbB berät als unabhängige Full-Service-Wirtschaftskanzlei mit rd. 50 Anwältinnen und Anwälten, Notariat, Mediation und Steuerberatung an den Standorten Hamburg und Berlin bei nationalen und internationalen Projekten in allen Kernbereichen des Wirtschaftsrechts. Zu unseren Mandanten zählen deutsche Unternehmen aus dem Mittelstand, internationale Konzerne sowie Institutionen der öffentlichen Hand in Bund, Ländern und Gemeinden.

Hamburg

ZENK wurde zu Beginn der siebziger Jahre in Hamburg gegründet. Derzeit beraten am Hamburger Standort am Neuen Wall rd. 25 Anwältinnen und Anwälte sowie ein Steuerberater.

Berlin

In der Zeit der Wiedervereinigung der Bundesrepublik Deutschland eröffnete ZENK 1991 im Regierungsviertel einen Berliner Standort, um in der wieder entstehenden neuen politischen und kulturellen Metropole präsent zu sein. Am Berliner Standort in der Reinhardtstraße verfügen wir ebenfalls über ein eigenes Notariat. Derzeit beraten hier rd. 16 Anwältinnen und Anwälte.

AKTUELLES

An dieser Stelle teilen wir mit Ihnen verschiedene Neuigkeiten – sowohl Aktuelles zu Gerichtsurteilen als auch das Neueste aus unserer Kanzlei.

Corona-Update VII: Kommunale Kindertagesstätten: Kein Anspruch auf Kinderbetreuung in einer Notfall-Kita für Beschäftigte aus nicht systemrelevanten Berufsgruppen Duplikat
450 300 ZENK Rechtsanwälte

Die derzeitigen Umstände bedeuten ein Arbeiten unter besonderen Bedingungen. Kindertagesstätten sind derzeit geschlossen. Einige Eltern versuchen dennoch, teilweise mit erheblichem Nachdruck, einen Betreuungsplatz für ihre Kinder zu erhalten. Dieses Vorhaben ist allerdings bei einer Angestellten einer Steuerberatungskanzlei erfolglos, wie ein Beschluss des Verwaltungsgerichts Cottbus, den ZENK letzte Woche für eine Stadt im Land Brandenburg erwirken konnte, gezeigt hat.

Autor: Dr. Martin Düwel

ZENK verstärkt Partnerschaft im Immobilienwirtschaftsrecht
451 300 ZENK Rechtsanwälte

ZENK Rechtsanwälte hat das Immobilienwirtschaftsrecht zum 01.01.2020 mit Victoria-Luise Vollstedt auf Partnerebene weiter ausgebaut.

Autor: ZENK Rechtsanwälte

ZENK Rechtsanwältin Claudia Gehricke erklärt das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz, das seit dem 1. März 2020 in Kraft getreten ist.
Corona-Update X: Aufenthaltsrecht
451 300 ZENK Rechtsanwälte

Angesichts der Ausbreitung der Erkrankung COVID-19 und der nur schrittweisen Lockerung der Kontaktbeschränkungen sind die Ausländerbehörden weiterhin nur eingeschränkt zu erreichen. Insbesondere Kundenkontakt gilt es zu vermeiden. Daher ist dort ein Termin oder Vorsprechen seit Wochen unmöglich. Was also tun, wenn der Aufenthaltstitel bald abläuft oder etwa Kurzarbeit angeordnet wurde?

Autorin: Claudia Gehricke

Corona-Update IX: Geschäftsabschluss im Home-Office
450 300 ZENK Rechtsanwälte

Die Corona-Pandemie hat auch einige Kapitalverwaltungsgesellschaften gezwungen, ihre Büros entgegen der ansonsten üblichen Geschäftsabläufe in Home-Offices zu verlagern. Was bedeutet das, wenn interne Vorgaben aber vorsehen, dass das Fondsmanagement für das Investmentvermögen keine Geschäfte außerhalb der Geschäftsräume tätigen darf?

Autorin: Janine Schöne

Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall – neue „Erstbescheinigung“

Das Bundesarbeitsgericht hat in einer aktuellen Entscheidung (vom 11.12.2019 – 5 AZR 505/18) die Entgeltfortzahlung bei neuer „Erstbescheinigung“ präzisiert.
Die Klägerin im entschiedenen Fall war seit 07.02.2017 wegen eines psychischen Leidens arbeitsunfähig. Wegen dieser Erkrankung leistete der Arbeitgeber Entgeltfortzahlung bis 20.03.2017. Sodann bezog die Klägerin Krankengeld aufgrund verschiedener Folgebescheinigungen der Hausärzte bis 18.05.2017.

Am 19.05.2017 unterzog sich die Klägerin einer geplanten gynäkologischen Operation, weshalb die behandelnde Frauenärztin durch „Erstbescheinigung“ eine Arbeitsunfähigkeit ab dem 19.05.2017 feststellte, die bis Ende Juni dauerte. Im Juli begann die Klägerin eine Psychotherapie.

Die Klägerin erhielt in der Zeit vom 19.05.2017 bis zum 30.06.2017 keine Entgeltfortzahlung vom Arbeitgeber und verlangte diese mit der Klage. Das Arbeitsgericht verurteilte den Arbeitgeber antragsgemäß zur weiteren Entgeltfortzahlung. Das Landesarbeitsgericht wies die Klage – nach Vernehmung der Ärzte als Zeugen – ab. Die Revision der Klägerin hatte keinen Erfolg.

Ist ein Arbeitnehmer arbeitsunfähig und schließt sich in engem zeitlichen Zusammenhang eine durch neue „Erstbescheinigung“ attestierte weitere Arbeitsunfähigkeit an, muss der Arbeitnehmer darlegen und beweisen, dass die vorangegangene Arbeitsunfähigkeit bei Eintritt der weiteren Arbeitsunfähigkeit geendet hatte. Dieser Beweis war der Klägerin nicht gelungen, da die psychische Erkrankung fortbestand.

Markus Pander

Arbeitsrecht
Entgeltfortzahlung
Krankheitsfall
Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung
BAG

AUSZEICHNUNGEN

ZENK Rechtsanwälte werden seit Jahren von verschiedenen Medien ausgezeichnet. Die Auszeichnungen sind die Ergebnisse von Umfragen unter anwaltlichen Kollegen und Mandatenbefragungen.

Handelsblatt: Deutschlands beste Anwälte im Baurecht, Gesundheitsrecht (Lebensmittelrecht) und Werberecht

Exklusiv für das Handelsblatt ermittelt der US-Verlag Best Lawyers jährlich diejenigen deutschen Rechtsanwälte in verschiedenen Rechtsgebieten, die von Kollegen empfohlen werden. Das Ranking gilt als eine Übersicht der besten Anwälte Deutschlands.

Bereits im neunten Jahr in Folge wurden 2019 dabei die ZENK Rechtsanwälte Alexander Baden für das Baurecht und Dr. Carsten Oelrichs für das Werberecht sowie für das Lebensmittelrecht (Gesundheitswesen) mit dem Siegel „Deutschlands beste Anwälte“ ausgezeichnet. Dr. Peer Feldhahn wurde 2019 ebenfalls mit dem Siegel „Deutschlands beste Anwälte“ im Baurecht ausgezeichnet.

Legal 500 Deutschland

„The Legal 500 (Deutschland)“ ist eine detaillierte qualitative Überprüfung von Kanzleien und Anwälten in 48 Fachbereichen, die als Referenz von Berufsträgern und Mandanten herangezogen wird. Dabei befragt die Redaktion jedes Jahr Hunderte von Anwälten und nimmt rund 14.000 Kundenreferenzen auf.

In der Umfrage 2020 wurde ZENK in den Rankings für die Metropolregion Hamburg sowie für die Metropolregion Brandenburg/Berlin mit besonderer Erwähnung von Dr. Bastian Schmidt-Vollmer und Dr. Michael Hackert sowie Dr. Martin Düwel und Dr. Kostja von Keitz aufgeführt. Ebenso wurde die marken- und wettbewerbsrechtliche Expertise des Teams um Dr. Stefanie Hartwig, Dr. Carsten Oelrichs und Sonja Schulz anerkannt.

FOCUS: TOP Wirtschaftskanzlei Baurecht

Ebenfalls im fünften Jahr in Folge wurde das Baurechtsdezernat von ZENK Rechtsanwälte von der FOCUS Redaktion für die Spezialausgabe „Deutschlands Top-Anwälte 2019“ als empfehlenswerte Wirtschaftskanzlei aufgeführt. Die Liste bietet eine Aufgliederung nach 24 Fachbereichen. Die deutschlandweite Auswertung basiert auf Empfehlungen von Kollegen und der Befragung von Rechtsabteilungen in Unternehmen.

JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien

Das JUVE „Handbuch Wirtschaftskanzleien“ ist das Referenzwerk des deutschen Anwaltsmarkts. Die Publikation beruht auf umfangreichen Recherchen einer unabhängigen Redaktion bei Kanzleien, Unternehmensverantwortlichen, Behördenvertretern und Mitarbeitern aus Justiz und Wissenschaft. Seit Jahren wird ZENK im JUVE Ranking genannt und werden ZENK Rechtsanwälte empfohlen.

Im Handbuch 2019/2020 werden besonders erwähnt: Dr. Carsten Oelrichs („exzellenter Lebensmittelrechtler“, Wettbewerber), Dr. Ralf Hüting, Dr. Wolfgang Hopp (beide Öffentl. Recht), Dr. Henrik Nacke (Immobilien- u. Privates Baurecht), Alexander Baden (Bau-/Architektenrecht), Jan Dietze (Gesellschaftsrecht), Dr. Bastian Schmidt-Vollmer („kollegialer u. kompetenter Gesellschaftsrechtler“, „kompetent u. angenehm im Umgang“, Wettbewerber), Dr. Stefanie Hartwig („exzellente Spezialistin für Lebensmittelrecht“, Wettbewerber), Sonja Schulz („souveräne Lebensmittelrechtlerin“, Wettbewerber)

VERÖFFENTLICHUNGEN & VERANSTALTUNGEN

Wir informieren unsere Mandanten regelmäßig durch unterschiedliche Publikations- und Veranstaltungsformate – in der Häufigkeit und in dem Umfang, wie sie es wünschen. Interessieren Sie sich für bestimmte Themen? Wenn Sie weiterhin auf dem Laufenden bleiben wollen, melden Sie sich einfach für die unterschiedlichen Formate an. Und schon verpassen Sie nichts mehr.

Wir veröffentlichen regelmäßig in Fachpublikationen der verschiedenen Rechtsgebiete. Unser Schlaglicht beleuchtet aktuelle Urteile und in unseren ZENK News erfahren Sie alles Neue und Wichtige im Rechtsgebiet Ihrer Wahl.

ZENK Talk. Seminare & Fortbildungen.

Wir referieren und diskutieren auf zahlreichen internen und externen Veranstaltungen zu aktuellen und praxisrelevanten Rechtsthemen. Wir bieten Seminare und Fortbildungen in unterschiedlichen Formaten sowohl in unseren Kanzleiräumen als auch bei Mandaten vor Ort.

KARRIERE

Wir suchen Sie. Erfahren Sie mehr zu den einzelnen Tätigkeitesbereichen:

Anwälte – ReferendareWissenschaftliche MitarbeiterAssistenzenAuszubildende