Start ups

Start up your ideas with ZENK

Sie haben die Ideen für innovative Produkte – wir haben die fachliche Kompetenz, Sie bei der Verwirklichung zu unterstützen!
Sie stehen vor dem Produktlaunch, der lang ersehnten Handelslistung oder die erste Abmahnung flattert ins Haus? Wir haben die nötige Toolbox, damit Sie alle rechtlichen Hürden meistern!

Unsere Ernährung ist uns wichtiger denn je.

Gerade im Lebensmittelbereich stehen Startup-Gründer und Jungunternehmer daher vor hohen Anforderungen. Vorgaben zur Produktsicherheit und zur Produktkennzeichnung müssen beachtet werden. Eine stabile Finanzierung und die richtige Gesellschaftsform sind notwendig. Und wie können Sie Ihre Werbebotschaften an Ihre Kunden vermitteln, ohne dass Sie deswegen abgemahnt werden?
Bei all diesen Fragen stehen wir Ihnen zur Seite. ZENK ist eine Kanzlei mit Tradition, jungem Spirit und jahrzehntelanger Expertise in der Foodbranche. Wir beraten im Lebensmittelrecht, im gewerblichen Rechtsschutz – also zu Patent, Marke und Design – sowie im Arbeitsrecht und bei allen gesellschaftsrechtlichen Fragen insbesondere bei Gründungen und Finanzierungsrunden.
Außerdem bieten wir für Food-Startups maßgeschneiderte Seminare zu verschiedenen Themen.
Melden Sie sich an und profitieren Sie von unserer Erfahrung für Ihr Business!

Workshop Starting up correctly - was Sie bei einer Gründung rechtlich beachten müssen!

Es ist klar, als Gründer und Jungunternehmer haben Sie beschränkte Ressourcen. Produktentwicklung und Vertrieb stehen im Vordergrund. Rechtliche Belange werden erstmal aufgeschoben.
Dieser Workshop dreht sich um wesentliche rechtliche Fragen, die Sie sich als Gründer stellen sollten. Wir geben Ihnen eine „First-Aid Guidance“ mit Antworten, Lösungen und Vertragsentwürfen für die drängendsten Fragen:
  • Welche Gesellschaftsform ist die beste für mein Projekt? Wir beleuchten die Vor- und Nachteile verschiedener Gesellschaftsformen.
  • Welche Haftungsrisiken habe ich als Gründer und Geschäftsführer?
  • Der erste Gesellschaftsvertrag – worauf muss ich achten?
  • Was tun bei Konflikten zwischen Gründern und Investoren?
  • Die wichtigsten Dokumente für Gründer: Berater-, Arbeits-, Darlehensverträge, Geheimhaltungsvereinbarungen, etc.
  • Grundlagen im Marken-/Domainrecht: Was macht Sinn?
  • Was ist notwendig? Was kann man sich (erst einmal) sparen?
Wie in allen Workshops bei ZENK richten wir uns natürlich auch nach den Interessen und Fragen der Teilnehmer. Schicken Sie uns uns Ihre Themenvorschläge und Fragen gern vorab an startups@zenk.com

Workshop Pflichtkennzeichnung - was muss drauf?

Na klar – Sie wissen, dass bestimmte Pflichtangaben auf jedes Lebensmitteletikett gehören. Aber der Teufel steckt im Detail! Spätestens, wenn die erste behördliche Beanstandung oder Abmahnung ins Haus flattert, bemerkt man, dass es nicht leicht ist, alle Pflichtangaben richtig und vollständig zu formulieren.
In diesem Workshop arbeiten wir mit Beispielen echter Etiketten, decken Kennzeichnungsfehler auf und zeigen Ihnen, wie man sie vermeidet. Sie erhalten eine Anleitung, wie rechtliche Vorgaben sowohl auf Etiketten als auch im Onlineshop umgesetzt werden müssen, um Probleme zu vermeiden. Der Workshop beantwortet die wesentlichen Fragen zur Pflichtkennzeichnung:
  • die korrekte Bezeichnung des Lebensmittels finden
  • die Angaben im Zutatenverzeichnis formulieren
  • Nährwerte deklarieren
  • Zusatzstoffe, Aromen, Allergene und Spuren richtig kennzeichnen
  • QUID Kennzeichnung
  • Notwendigkeit von Warnhinweisen
  • Füllmengen kennzeichnen
  • Schriftgröße und andere Formvorschriften beachten
  • Bedeutung der Leitsätze und ALS/ALTS Stellungnahmen
  • die Pflichtangaben im Onlineshop umsetzen
Selbstverständlich können Sie alle Fragen zur Pflichtkennzeichnung stellen, die Sie bei der Gestaltung Ihrer Etiketten beschäftigen.

Workshop Werbung: Was darf drauf?

Als Startup und Jungunternehmer stehen Sie vor der Herausforderung, Ihr neues Produkt in einem gesättigten und höchst umkämpften Markt zu positionieren. Umso wichtiger ist es, Handel und Verbraucher mit innovativen Aufmachungen und Werbeaussagen zu überzeugen. Aber in kaum einem Bereich gibt es so viele Werbeverbote wie im Lebensmittelrecht!
In diesem Workshop zeigen wir Ihnen anhand von Werbebeispielen aus der Praxis, wie Sie mit den folgenden Claims werben können, ohne dass eine Abmahnung, einstweilige Verfügung oder eine behördliche Beanstandung drohen:
  • Werbung mit ‚“vegan“ und „vegetarisch“ für Fleisch- und Milchersatzprodukte
  • Natur/Natürlichkeit
  • „natürliche Aromen“ und „natürliche Farbstoffe“
  • Frische-Claims
  • Clean Labelling, z. B. „ohne Geschmacksverstärker“, „ohne Konservierungsstoffe“
  • Hinweise auf Regionalität oder bestimmte Herkunft Nachhaltigkeit/Umweltfreundlichkeit von Produkt bzw. Verpackung „ohne Gentechnik“
Wie in all unseren Workshops sind Sie auch hier gefragt: Stellen Sie uns alle Fragen, die Sie rund um Ihr Marketingkonzept beschäftigen und bringen Sie Ihre Werbematerialien mit, zu denen Sie Fragen haben.

Workshop Health & Nutrition Claims: Was geht, was nicht?

Kaum etwas ist für Startups so attraktiv wie Werbeaussagen, die sich rund um Vitamine, Mineralstoffe und positive Auswirkungen ihres Produktes auf die Gesundheit drehen. Die Werbung mit Nährwert- und Gesundheitsclaims ist jedoch ein rechtliches Minenfeld und wir erleben es ständig, dass Startups rechtliche Probleme bekommen, weil sie die strengen Vorgaben nicht kennen oder nicht richtig umsetzen. Gerade, wenn ein sofortiger Vertriebsstopp droht, kann dies existenzielle Folgen haben.
Daher widmen wir diesen Workshop vollständig dem Thema Health & Nutrition Claims und geben Ihnen viele praktische Tipps und Formulierungsvorschläge. Insbesondere geht es um:
  • Basics: Was sind überhaupt Health & Nutrition Claims und warum sind so viele von ihnen unzulässig?
  • Claims erkennen: Wo liegt die Grenze zwischen zulässigem Lifestyle-Claim und ggf. unzulässigem Health Claim?
  • Nutrition Claims wie „zuckerarm“, „leicht“, „low carb“, „cholesterinfrei“, „high protein“, „no trans fats“ etc. – Welche darf ich verwenden und welche nicht?
  • Health Claims: allgemein, spezifisch, Liste zugelassener Claims, risk reduction Claims – Was bedeutet das alles und welche Claims darf ich nutzen?
  • Zwingende Pflichtangaben bei der Nutzung von Health Claims Krankheitsclaims – immer verboten?
Erfahrungsgemäß ist das einer der intensivsten Workshops, weil die Teilnehmer viele Fragen haben. Wir beantworten sie alle gern.

ZENK LEGAL MENTORING PROGRAM – Wettbewerb für innovative Food Startups

Sie sind eine Persönlichkeit, die bereit ist, unternehmerische Risiken einzugehen? Sie tragen dazu bei, dass die Welt mit neuen Food Produkten oder Dienstleistungen bunter wird? Wir finden das großartig und unterstützen Sie dabei!
ZENK begleitet ein Gründerteam pro Jahr im ZENK LEGAL MENTORING PROGRAM –  dem Wettbewerb für innovative Food Startups.  Die ausgewählten Teilnehmer profitieren von folgenden Vorteilen:
  • Sechs Monate lang können Sie mit Ihrem persönlichen Mentor, einem Senior Anwalt, die für Sie relevanten Themen diskutieren – und das kostenfrei
  • Sie erhalten Zugang zu wesentlichen rechtlich relevanten Dokumenten (NDA, Beraterverträge, Kooperationsverträge, Darlehensverträge, etc.) – ebenfalls kostenfrei
  • Bei besonderen, außerhalb des normalen operativen Geschäfts liegenden Fällen, wie z. B. einer Finanzierungsrunde, bei der Entwicklung eines Arbeit­nehmer-Incentiveprogramms oder bei Gerichtsverfahren profitieren Sie von vergünstigten Stundensätzen
  • Sie erhalten eine potentielle Finanzspritze gegen einen geringen Unternehmens­anteil
Sie haben eine starke Idee und könnten Starthilfe gebrauchen? Dann holen Sie sich unsere Experten ins Team!

Wer kann teilnehmen?

Teilnehmen können Sie, wenn Ihr Projekt/Ihr Unternehmen folgende Voraussetzungen erfüllt:
  • Der Unternehmenssitz ist oder soll in Deutschland sein
  • Das Unternehmen ist nicht älter als drei Jahre
  • Sie planen, in den kommenden ein bis zwei Jahren eine erste oder weitere Finanzierungsrunde durchzuführen

Wie ist der Ablauf?

Bitte richten Sie Ihre Pitchunterlagen bis zum 30. August 2019 per Mail an startups@zenk.com.
Alle Bewerbungen werden geprüft und beantwortet. Das ZENK LEGAL MENTORING PROGRAMM wird von unserem Partner Dr. Bastian Schmidt­-Vollmer betreut.
Die Jury entscheidet, welche drei Teilnehmer zur Pitchpräsentation nach Hamburg eingeladen werden. Der Gewinner wird am gleichen Tag entschieden. Der Beginn des Mentoring Programms wird gemeinsam mit dem Gewinner individuell festgelegt.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen und wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg!